"Projekt Diplompatientin 2008" – ein großer Erfolg

29.10.08

"Dieser Kongress hilft mir im Kampf gegen meinen Brustkrebs mehr als die sechs Zyklen Chemotherapie, die ich gerade bekomme".

Das ist das Fazit einer 28jährigen Brustkrebspatientin aus München, die am letzten Oktoberwochenende den traditionellen mamazone-Kongress "Projekt Diplompatientin" im Klinikum Augsburg besucht und ihn "mit großer Zuversicht und Stärke" wieder verlassen hatte.

Die junge Frau mit dem Turban auf dem Kopf ist eine von 400 Brustkrebspatientinnen, aber auch von Ärzten und Pflegenden, die sich vier Tage lang diesem Crashkurs des neuesten Wissens rund um das Thema Brustkrebs ausgesetzt hatten.

Auf dem Programm standen vielfältige Themen aus den Bereichen Gesundheitspolitik, Pharmakogenetik, erblicher Brustkrebs, neueste Behandlungsmöglichkeiten, Früherkennung und Nachsorge. Wie immer glänzten die renommierten Referenten damit, dass sie in der Lage waren, im Hörsaal dieser "Brustkrebs-Universität" komplexe wissenschaftliche Sachverhalte in für Laien verständlicher Sprache zu vermitteln.

Im Mittelpunkt des "Projekt Diplompatientin 2008" stand wieder die Vergabe des einzigen Wissenschaftspreises, der von Patientinnen vergeben wird. Den "Busenfreund-Award" 2008 erhielt diesmal die Radiologin und Mamma-MRT-Expertin Prof. Christiane Kuhl, Bonn, für ihre Verdienste um eine risikoadaptierte Früherkennung von Brustkrebs auf zeitgemäßem Niveau. Lesen Sie dazu auch die Laudatio.