mamazone goes global

01.04.09

Patientinnen-Initiative mamazone unterzeichnet ersten Kooperationsvertrag mit einem zertifizierten Brustgesundheitszentrum im Ausland. Am 30. März unterzeichneten die Verantwortlichen des Brustgesundheitszentrums Brixen-Meran, Partner der Universität Innsbruck, und der Brustkrebsinitiative "mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs" in Brixen eine Kooperationsvereinbarung. Oberstes Ziel der Kooperation ist die optimale Behandlung und Betreuung von Frauen mit Brustkrebs aus der Sicht von Ärzten und der Perspektive von Patientinnen.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Das Brustgesundheitszentrum Brixen-Meran ist ein nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Senologie und der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Brustgesundheitszentrum, das sich eine medizinische Versorgung brustkrebserkrankter Patientinnen auf höchstem Niveau zum Ziel gesetzt hat. "mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs" ist eine unabhängige Patientinnen- Initiative, in der sich engagierte, an Brustkrebs erkrankte und gesunde Frauen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die Über-Lebensperspektive von Frauen mit Brustkrebs zu verbessern.

mamazone strebt eine kontinuierliche Verbesserung der Diagnostik- und Therapieverfahren bei Brustkrebs in allen Erkrankungsstadien auf der Grundlage einer evidenzbasierten Medizin in Vernetzung mit den betroffenen Patientinnen an.

Die Kooperationsvereinbarung, die jetzt zwischen dem Brustgesundheitszentrum durch die Verantwortlichen Chefärzte Dr. Arthur Scherer und Dr. Herbert Heidegger und mamazone-Südtirol durch die Brustkrebspatientin Dr. Erika Laner unterzeichnet wurde, ist somit ein wichtiger Schritt für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ärzteschaft und der Patientinneninitiative.

Mit dem Kooperationsvertrag wird auch der Grundstein für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Behandlung und Betreuung von Brustkrebspatientinnen gelegt. Konkret heißt dies für das Brustgesundheitszentrum Brixen-Meran, dass es den Betroffenen eine an den Leitlinien orientierte qualifizierte Diagnostik und Therapie bietet, und sich verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem zu etablieren sowie eine regelmäßige Erhebung der Ergebnisqualität nach vorgegebenen Indikatoren durchzuführen.

mamazone verpflichtet sich zur Betreuung von Frauen mit Brustkrebs in Südtirol durch qualifizierte Mitglieder der regionalen Vertretung von mamazone in Südtirol, durch ein regelmäßiges Angebot von Beratungsgesprächen durch medizinische Laien, durch Arzt-Patientinnen-Kommunikations-Seminare, durch seine Teilnahme an Brustkrebs-Informationstagen und durch seine Mitarbeit an Qualitätszirkeln des Brustgesundheitszentrums.

mamazone-Südtirol ist die erste Niederlassung von mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V., Deutschland, im Ausland. Weitere Niederlassungen sind in Mittelitalien, Österreich und der Schweiz geplant.

 

Weitere Informationen und Fotos

Dr. Sonia Prader: 0039 339 8285502
Dr. Erika Laner, 0039 335 6506353

 

Im Bild

sitzend v.l.n.r.: Chefarzt Gynäkologie Herbert Heidegger (Ärztlicher Leiter des Brustzentrums Meran), Erika Laner (Vorsitzende mamazone in Südtirol), Chefarzt Gynäkologie Arthur Scherer (Ärztlicher Leiter des Brustzentrums Brixen)

stehend v.l.n.r.: Ursula Goldmann-Posch (Gründerin und Vorstand von mamazone Deutschland), Martina Ladurner (Initiatorin von mamazone in Südtirol), Dr. Florian Vogl (Brustzentrum Meran), Dr. Sonia Prader (Brustzentrum Brixen).