Hilft ein hoher Vitamin D-Spiegel den Brustkrebs länger zu überleben?

09.08.09

Wenn es nach einer kanadischen Langzeitstudie von über 12 Jahren mit 513 an Brustkrebs erkrankten Frauen geht, ja.

Seit Forscher Vitamin D-Empfängerantennen (Rezeptoren) auf Brustkrebs-Zellen entdeckt haben, ist die schützende Wirkung des "Sonnenschein-Vitamin" D vor Brustkrebs und sein Einfluss auf die Chancen, Brustkrebs zu überleben, in der wissenschaftlichen Diskussion unumstritten.

Das kanadische Forscher-Team konnte in ihrer Untersuchung den Zusammenhang zwischen einem Vitamin D-Mangel, dem Auftauchen von Metastasen im Körper und der Chance, Brustkrebs zu überleben, aufdecken.
Nur ein Viertel der Studienteilnehmerinnen hatte zu Beginn der Langzeitstudie einen ausreichend hohen Vitamin D-Spiegel. Jeweils deutlich mehr als ein Drittel der untersuchten Frauen litten unter einem leichten oder erheblichen Vitamin D-Mangel.

In der Gruppe der Frauen mit Vitamin D-Defizit traten im Laufe der Jahre neue Tumore doppelt so häufig auf wie bei den Patientinnen mit ausreichendem Vitamin D-Spiegel.

Frauen mit einem normalen Vitamin D Gehalt im Blut  wiesen eine um 73 Prozent höhere Überlebensrate auf als Brustkrebspatientinnen mit einem Vitamin D-Mangel.

Quelle: Journal of Clinical Oncology, Vol 27, No 23 (August 10), 2009: pp. 3757-3763. Prognostic Effects of 25-Hydroxyvitamin D Levels in Early Breast Cancer. Sie erreichen die Autorin unter folgender Adresse: Pamela J. Goodwin, MD, Mount Sinai Hospital, 1284-600 University Ave, Toronto, Ontario M5G 1X4, Canada; e-mail: pgoodwin(at)mtsinai.on.ca