Wirkstoff im Rotwein blockiert Brustkrebszellen

05.10.11

Eine weitere, in der Oktoberausgabe des Wissenschaftsmagazins „FASEB Journal“ veröffentlichte Untersuchung belegt, dass der Inhaltsstoff Resveratrol – in Maßen genossen - das Wachstum von Brustkrebszellen stoppen kann.

Durch zahlreiche Studien ist die gesundheitliche Wirkung von Rotwein auf die Gesundheit bekannt. So schreiben einige Studien Rotwein eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem zu. Im Übrigen wies bereits Hildegard von Bingen vor vielen Jahrhunderten  auf die segensreiche Wirkung von Rotwein hin.
Nun belegt eine weitere, in der Oktoberausgabe des Wissenschaftsmagazins „FASEB Journal“ veröffentlichte Untersuchung, dass der Inhaltsstoff Resveratrol – in Maßen genossen - das Wachstum von Brustkrebszellen stoppen kann.

Nach Angaben des amerikanisch-italienischen Forscherteams beruht die Wirkung von Resveratrol darauf, dass es das Hormon Östrogen, das bei zwei Drittel aller Patientinnen für das Wachstum von Brusttumoren verantwortlich ist, abbaut. Zusätzlich hemmt Resveratrol auch hormonresistente Brustkrebszellen an ihrer Vermehrung – eine Erkenntnis, die vor allem für das Drittel von Brustkrebspatientinnen von Bedeutung ist, deren Tumore gegen antihormonelle Behandlungen resistent sind.
(ugopo)

Literatur: F. De Amicis, F. Giordano, A. Vivacqua, M. Pellegrino, M. L. Panno, D. Tramontano, S. A. W. Fuqua, S. Ando. Resveratrol, through NF-Y/p53/Sin3/HDAC1 complex phosphorylation, inhibits estrogen receptor   gene expression via p38MAPK/CK2 signaling in human breast cancer cells. The FASEB Journal, 2011; 25 (10): 3695 DOI: 10.1096/fj.10-178871