Grad der Behinderung bei Brustkrebs: groteske Ahnungslosigkeit vom grünen Tisch der Versorgungsämter

10.10.11

mamazone e.V. schließt sich der Initiative der "Frauenselbsthilfe nach Brustkrebs" an und bitten Sie herzlich die unten zum download angebotene Resolution zu unterschreiben und der Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. zukommen zu lassen.

Die Frauenselbsthilfe nach Krebs hat jetzt einen längst fälligen Schritt unternommen, um die Versorgung von Frauen mit Brustkrebs in Deutschland nachhaltig zu verbessern. Seit Jahren ist die sogenannte "Heilungsbewährung" auch mamazone e.V. ein Dorn im Auge. Rufen doch die Versorgungsämter - die für die Ermittlung des Grades der Schwerbehinderung etwa bei Brustkrebspatientinnen zuständig sind - völlig an der wissenschaftlichen Wirklichkeit der Vielfältigkeit und Individualität der Erkrankung Brustkrebs vorbei - nach fünf Jahren die sogenannte "Heilungsbewährung" bei Frauen mit Brustkrebs aus und stufen die Erkrankten von 60 oder 50 Prozent Grad der Behinderung einfach auf 20 bis 30 Prozent herunter. Eine lächerliche Einschätzung und Bewertung dessen, was Frauen in unserer Lage an Langzeitnebenwirkungen von Chemo-, Strahlen- und Antihormontherapien mit sich herumzuschleppen haben. Eine groteske Ahnungslosigkeit aus der Amtsstube, gemessen an der molekularbiologischen Unterschiedlichkeit von Brustkrebs, der auch noch nach 7, 9, ja sogar 24 Jahren wieder als Rückfall "ausbrechen" kann. Daher schließen wir uns der Initiative der "Frauenselbsthilfe nach Brustkrebs" an und bitten Sie herzlich diese Resolution zu unterschreiben und uns zukommen zu lassen.

Resolutionstext zum Unterschreiben