San Antonio 2011: Labore testen HER2 manchmal falsch

12.12.11

Erschütternde Nachrichten vom Brustkrebs-Symposium in San Antonio: Sogar Experten-Labore testen den HER2-Faktor manchmal falsch

Frauen mit Brustkrebs sollten grundsätzlich eine zweite Meinung bei einem anderen Pathologen einholen, wenn ein HER2-Test im Brustkrebsgewebe als negativ eingestuft wird. Dabei handelt es sich um die Feststellung, ob Patientinnen für eine Antikörper- oder Signalhemmer-Behandlung mit Trastuzumab oder Lapatinib geeignet sind oder nicht.

Diese beunruhigende Erkenntnis brachte eine Untersuchung von rund 400 durchgeführten Analysen an Tumorgewebe-Blöcken in drei amerikanischen Experten-Laboren zutage, die jetzt auf dem Brustkrebs-Symposium von San Antonio, Texas, von der Onkologin Edith Perez vorgetragen wurde. Die Entscheidung, ob Brustkrebsgewebe HER2-Antennen enthält und somit für einer HER2-Behandlung geeignet ist, war – so Perez von der  Mayo KliniK in Jacksonville (Florida) – nach einer Überprüfung durch andere Pathologen in 8 Prozent aller Fälle falsch.

Da ein Brustkrebsgewebe nie einheitlich ist, war es nicht verwunderlich, dass dieses bei 10 Prozent der Patientinnen an einer Stelle HER2-positiv war und an einer anderen Stelle eine normale Anzahl von HER”-Antennen an der Oberfläche des Brustkrebsgewebes trug.

Perez´ “therapeutische Konsequenz” aus dieser Erkenntnis: „Wenn ein Brustkrebs vom Pathologen HER2-negativ oder im Grenzbereich getestet wird, sollten wir uns nicht auf der sicheren Seite wähnen. Im Gegenteil – wir sollten daran denken, eine andere Stelle des Brustkrebsgewebes zu untersuchen, damit wir in jedem Fall nicht verpassen, diese Patientinnen einer wirksamen HER2-Therapie zuzuführen. Die Frauen sollten über diese Herausforderungen bei der HER2-Testung Bescheid wissen.“

Bereits seit Jahren warnen Wissenschaftler über gravierende Unterschiede in den Ergebnissen einer HER2-Testung zwischen lokalen Laboren und sogenannten zentralen pathologischen Referenz-Laboren.

Quellen:
San Antonio Breast Cancer Symposium. Perez E, et al "Round-robin review of HER2 testing in the context of adjuvant therapy for breast cancer" SABCS 2010; Abstract PD10-02.
Gown A.M. et al. Determining True HER2 Gene Status in Breast Cancers With Polysomy bei Using Alternative Chromosome 17 Reference Genes: Implications für Anti-HER2 Targeted Therapy. J Clin Oncol 29:4168-4174. 2011