BOLERO-2-Studie: Neue Strategien, um Knochenmetastasen zu verhindern

23.03.12

Die Ergebnisse einer groß angelegten Wirksamkeitsstudie (BOLERO2-Studie) zur Überprüfung einer neuen Brustkrebsbehandlung für Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs nach den Wechseljahren zeigen, dass die Kombination von zwei Krebsmedikamenten, Everolimus und Exemestan, die Knochenstärke signifikant verbessert und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Knochenmetastasen verringert oder hinauszögert.

Die Studie wurde auf dem Europäischen Brustkrebskongress in Wien von dem Wiener Brustkrebsexperten Michael Gnant vorgestellt. Gnant, Präsident der österreichischen Studiengruppe für Brust- und Darmkrebs (ABCSG) zu den Erkenntnissen aus der BOLERO2-Studie: "Diese Daten können einen neuen Therapiestandard für Frauen mit fortgeschrittenem, östrogenrezeptorpositiven und gegen Hormontherapien resistenten Brustkrebs setzen." Exemestan ist der Wirkstoff eines sogenannten Aromatasehemmers, welcher die körpereigene Östrogenproduktion hemmt, Everolismus ist ein Hemmstoff des mTOR-Signalweges von Krebszellen.


Von: Ursula Goldmann-Posch