NICE-Institut empfiehlt Oncotype DX Test für die Entscheidung zur Chemotherapie

10.10.13

Das britische „National Institute for Health and Care Excellence (NICE)“ empfiehlt in ihrer veröffentlichten Leitlinie den Oncotype DX Brustkrebstest als einzigen Multigen-Test zur Anwendung in der klinischen Praxis für Chemotherapie-Entscheidungen bei Patientinnen mit hormonrezeptorpositivem invasiven Brustkrebs im Frühstadium. In Übereinstimmung mit den führenden internationalen Leitlinien für die Brustkrebsbehandlung von ASCO®, NCCN®, ESMO® und St. Gallen erkennt NICE den klinischen Zusatznutzen für den Oncotype DX Test an. Dies erlaubt Ärzten und ihren Patientinnen, noch genauere individuelle Therapieentscheidungen zu treffen.

„Es ist ermutigend, dass die Wertschätzung der genomischen Analysen stetig zunimmt. Sie verbessern weltweit die Behandlung von Brustkrebspatientinnen und können nun auch in Großbritannien eingesetzt werden“, erklärt Dr. David Miles, medizinischer Onkologe im Mount Vernon Krebszentrum, Northwood, Middlesex, Großbritannien. „Die Empfehlung für die Verwendung des Oncotype DX Tests durch NICE in Großbritannien ist ein wichtiger Fortschritt, der es Ärzten und Patientinnen ermöglicht, fundiertere Therapieentscheidungen auf Grundlage der Biologie des Brustkrebs der einzelnen Patientin zu treffen.“

Bis heute haben über 1.500 Frauen in Großbritannien den Oncotype DX Test erhalten. Brustkrebs ist dort mit fast 50.000 Neuerkrankungen jährlich die am häufigsten diagnostizierte Krebsart bei Frauen. Die Mehrzahl dieser Patientinnen erhält die Diagnose des invasiven Brustkrebs im Frühstadium. Eine Vielzahl der Patientinnen kann nach der Empfehlung von NICE von dem Test profitieren.

„Die Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie ist extrem wichtig und schwierig für die Patientin, nicht nur aufgrund der vielen Nebenwirkungen der Behandlung, sondern auch wegen der Gefahr, dass die Patientin und ihre Familie aufgrund von Fehlzeiten und Einkommenseinbußen in eine finanzielle Notlage geraten. Personalisierte Behandlungsentscheidungen können das klinische Ergebnis für die europaweit steigende Zahl von Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium verbessern“, kommentierte Kathi Apostolidis, Vize-Präsidentin der Europäischen Koalition gegen Brustkrebs in Brüssel und zweifache Brustkrebs-Überlebende die Ankündigung der NICE-Behörde. „Wir hoffen, dass die Entscheidung von NICE auch andere europäische Länder dazu veranlasst, einen breiteren Zugang zu neuen Diagnostika wie dem Oncotype DX Test einzuräumen, um den Patientinnen, die sie nicht benötigen, die Last einer Chemotherapie zu ersparen.“

Zahlen belegen, dass nur vier von einhundert Patientinnen mit invasivem Brustkrebs im Frühstadium von einer Chemotherapie profitieren. Durch den Oncotype DX Test können die klinischen Ergebnisse der Patientinnen verbessert werden, indem das Risiko eines Rezidivs und der zu erwartende Nutzen einer Chemotherapie bewertet werden.


Quelle: JournalOnkologie/Genomic Health