mamazone-Gründerin Ursula Goldmann-Posch als Finalistin des Deutschen Engagement­preises 2013 geehrt

11.12.13

Ursula Goldmann-Posch, Gründerin und 1. Vorsitzende von mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V., wurde am 5. Dezember 2013 in Berlin als eine von 15 Finalisten und Finalistinnen für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2013 geehrt.

„Auch wenn kein Sieg erzielt werden konnte, so freuen wir uns doch sehr und sind stolz, dass wir es auf die Shortlist der 15 Finalisten geschafft haben“, sagt Ursula Goldmann-Posch. „Für mich ist es eine großartige Anerkennung und Motivation, unsere tägliche Arbeit fortzusetzen.“

Für den Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht bewerben, man muss nominiert werden. Ursula Goldmann-Posch wurde von Paul Metz, dem Ersten Bürgermeister ihrer Heimatgemeinde Stadtbergen, für die beiden Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor und Einzelperson vorgeschlagen. 

Aus den 1200 Nominierungen für die insgesamt fünf Kategorien wurden von einer Experten-Jury die besten 15 Einreichungen für die Shortlist des Online-Votings für den Publikumspreis gewählt, nachdem die Sieger der jeweiligen Kategorien feststanden. Unter www.deutscher-engagementpreis.de konnten die Bürgerinnen und Bürger für ihren Favoriten bzw. ihre Favoritin stimmen.

Alle Preisträger 2013 sind unter www.deutscher-engagementpreis.de gelistet.


Im Bild: Ursula Goldmann-Posch mit Prof. Dr. Hans Fleisch, Sprecher des Bündnisses für Gemeinnützigkeit. Copyright: Deutscher Engagementpreis/Marc Darchinger