Metastasiertes Mammakarzinom: Studie an der Uniklinik Ulm

24.09.15

Patientinnen und weitere Studienzentren können teilnehmen.

Das DETECT-Studienprogramm ist nach eigenen Angaben das weltweit größte Studienkonzept, das auf dem Nachweis von CTCs beruht und bietet Therapiemöglichkeiten für fast alle Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom.

In einem gemeinsamen Screening werden Patientinnen mit HER2-negativem, metastasierten Brustkrebs auf das Vorhandensein von CTCs getestet. Abhängig vom HER2-Status der nachgewiesenen Zellen erfolgt ein Studieneinschluss in in unterschiedliche Teilstudien (DETECT III oder DETECT IV).

Patientinnen mit mindestens einer HER2-positiven CTC werden in DETECT III eingeschlossen. Patientinnen mit nur HER2-negativen Zellen können an DETECT IV teilnehmen. Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs ohne Nachweis von CTCs können leider nicht am DETECT-Studienprogramm teilnehmen.

Studienzentrale ist das Universitätsklinikum Ulm (Frauenklinik), Sponsor ist Universitätsklinikum Ulm (AöR), vertreten durch Prof. Dr. Wolfgang Janni, Direktor der Universitätsfrauenklinik Ulm.

Umfangreiche Informationen für interessierte Zentren und Patientinnen, die darüber nachdenken, an der Studie teilzunehmen, hält die Webseite des Studienprogramms bereit.