mamazone-Gründerin Ursula Goldmann-Posch erhält zwei bedeutende Auszeichnungen für ihr soziales Engagement

01.11.15

Ursula Goldmann-Posch, Gründerin und langjährige 1. Vorsitzende der Brustkrebs-Selbsthilfegruppe mamazone e.V. – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs, hat Ende Oktober 2015 für ihr enormes ehrenamtliches Engagement und ihre Verdienste für Frauen mit Brustkrebs gleich zwei herausragende Auszeichnungen erhalten: Von Staatsministerin Emilia Müller nahm sie am 30. Oktober 2015 die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste entgegen. Der Verein mamazone ehrte seine Gründerin nur einen Tag später mit dem „Busenfreund-Award 2015“.

Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste

Im schönen Rahmen des Max-Joseph-Saals der Münchner Residenz verlieh Emilia Müller, Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, am 30. Oktober 2015 die Bayerischen Staatsmedaillen für soziale Verdienste. Wie jedes Jahr seit 1970 wurden 20 Personen ausgezeichnet.
Staatsministerin Müller ehrte Ursula Goldmann-Posch als Initiatorin vieler Kampagnen gegen Brustkrebs in ihrer Laudatio: „Egal ob in der Vereinsarbeit, über Stiftungen oder als Buchautorin – Sie geben brustkrebserkrankten Frauen nicht nur eine Stimme, sondern haben sich auch herausragende Verdienste hinsichtlich der Verbesserung der Situation der Betroffenen erworben.“

Für Ursula Goldmann-Posch ist die Auszeichnung eine große Ehre und zugleich Ansporn, mit ihrem Engagement weiterzumachen: "Ich werde weiterhin darum kämpfen, dass Frauen mit der Diagnose Brustkrebs sich nicht als Opfer empfinden, sondern bei mamazone e.V. die nötige Expertise erhalten, um Regisseurin ihres eigenen Behandlungsverlaufs zu werden".


mamazone würdigt die Verdienste seiner Gründerin mit dem „Busenfreund-Award 2015“

Seit 15 Jahren verleiht mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. den „Busenfreund-Award“. Der Preis geht an Menschen, die sich besonders um das Wohl von Frauen mit Brustkrebs verdient gemacht haben. In den letzten Jahren waren dies Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Brustkrebsforschung, in diesem Jahr ging der Preis an Ursula Goldmann-Posch, Gründerin und langjährige 1. Vorsitzende von mamazone.
mamazone-Vorsitzende Dr. med. Petra Stieber sagte in ihrer Laudatio: „Ursula Goldmann-Posch hat sich mit einem Engagement, das kaum in Worte zu fassen ist, seit der Gründung des Vereins im Jahr 1999 für die Ziele von mamazone eingesetzt. Mit ihrer unermüdlichen Arbeit hat sie unzähligen Frauen wieder Mut und Zuversicht gegeben. Wer hätte diesen Preis mehr verdient als sie!“
Ursula Goldmann-Posch freute sich sehr über diese Auszeichnung: „Der „Busenfreund-Award“ ist eigentlich ein Award von Frauen mit Brustkrebs an Forscherinnen und Forscher, die die Interessen der Patientinnen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Ich bin keine Forscherin, aber ich verstehe mich als „Überlebenswissenschaftlerin“, deren Arbeit immer das Wohl der betroffenen Frauen zum Ziel hat.“

Die feierliche Preisverleihung, bei der auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Regierungspräsident Karl Michael Scheufele anwesend waren, fand am 31. Oktober 2015 im Rahmen des „Projekts Diplompatientin“ statt. Dieser jährliche Wissenschaftskongress für Patientinnen vermittelt die neuesten Erkenntnisse rund um die Erkrankung und Therapie von führenden Brustkrebsmedizinern und -forschern in verständlicher Sprache. Das „Projekt Diplompatientin“ ist nur eines von vielen Projekte und Kampagnen, die Ursula Goldmann-Posch in den vergangenen 16 Jahren ins Leben gerufen hat.

Weiterer Text in den angehängten Dateien.

Bilder:

  • Bayerische-Staatsmedaille.jpg:
    Bildunterschrift: Verleihung der Staatsmedaille an Ursula Goldmann-Posch
    Personen im Bild v.l.n.r.: Ursula Goldmann-Posch, Staatsministerin Emilia Müller
    Bildnachweis: Gert Krautbauer

  • Busenfreund-Award-2015.jpg:
    Bildunterschrift: Verleihung des „Busenfreund-Awards 2015“ an Ursula Goldmann-Posch
    Personen im Bild v.l.n.r.: Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Ursula Goldmann-Posch, Dr. med. Petra Stieber (1. Vorsitzende von mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.), Regierungspräsident Karl Michael Scheufele
    Bildnachweis: mamazone e.V.