Trauer um Ursula Goldmann-Posch

Am 4. Juni 2016 starb Ursula Goldmann-Posch mit nur 67 Jahren an den Folgen einer therapieassoziierten akuten myeloischen Leukämie. So, wie sie 17 Jahre lang für eine bessere Brustkrebs-Nachsorge kämpfte, hat sie auch um ihre eigene Gesundheit gekämpft - bis ihr Körper dem aggressiven Fortschreiten der Erkrankung nicht mehr standhalten konnte.

Online Kondolenzbuch

Viele haben sich hier mit einem letzten Gruß von Frau Goldmann-Posch verabschiedet. Wir danken Ihnen für die vielen Einträge im virtuellen Kondolenzbuch.


Ursula Hemmelmann, 06.10.2016
Ich durfte Frau Goldmann-Posch kurz vor ihrem Tod noch kennenlernen, das hat mich richtig stolz gemacht und sie hat sich riesig darüber gefreut. Schade, dass wir keine Gelegenheit mehr fanden uns auszutauschen.

Dr. Renate Rettberg, 26.09.2016
Hohe Anerkennung für Ihre Idee, vorbildlichen Einsatz mit guten Erfolgen und Ihren tapferen, aktiven Kampf!

Rita Stähler (ehemals Hannebohn), 20.09.2016
Liebe Angehörige und Freunde von Frau Goldmann-Posch,

als ich zu Mamazone fand war ich in einem schrecklichen Zustand und sehr traumtisiert. Diese Organisation war mein "Weg" zurück ins Leben, ohne sie hätte ich es als als Frau vom Lande niemals geschafft um mein Leben zu kämpfen. Das verdanke ich den mutigen Mamazone-Frauen, allen voran Frau Goldmann-Posch. Ihrem
großen Kampf- und Lebenswillens folgend habe auch ich um mein Leben kämpfen gelernt.

Dass sie zu unserem Schöpfer nun heimgehen musste, macht sehr traurig. Sicher bin ich, dass das Kämpfen auch Ihrem Leben Halt gegeben hat: wir alle brauchten uns gegenseitig sehr. Aber Frau Goldmann- Posch war diejenige, die uns diese Tür weit geöffnet und mit uns - vielleicht viel zu viel - gekämpft hat.

Gott gebe Ihr die ewige Ruhe;
D A N K E für alles!

Roswitha Haucke, 30.08.2016
Ihr Name begleitet mich seit 18 Jahren. Alles Gute den Angehörigen.

Eva M., 23.08.2016

Liebe Frau Goldmann-Posch,
ohne Ihr Brustkrebsüberlebensbuch hätte ich die Behandlung nicht so selbstbestimmt durchlaufen und nicht so viel Hoffnung und gut begründeten (Über)Lebenswillen geschöpft. Ihr Engagement ist unbezahlbar. Ich bin Ihnen sehr dankbar. Ruhen Sie in Frieden. In unzähligen Frauen leben Sie weiter!

Petra T., 19.08.2016
Liebe Frau Goldmann-Posch,
vielen Dank, auch im Namen meiner Klientinnen für Ihr tolles Engagement und wunderbare Arbeit! Sie haben viele von uns hoffnungsvoller und glücklicher gemacht! Auf Wiedersehen! P.T.

Karin Götze, 16.08.2016
Dich werde ich nie vergessen ...

Doria Anna W., 13.08.2016
Liebe Ursula, wo auch immer Du Dich jetzt befindest. Du wirst nicht vergessen werden, denn Du hast unendlich viel Liebe und Aktivität in die Welt gebracht.

Dani P., 09.08.2016
Liebe Uschi, wo auch immer du bist, tot ist nur, wer vergessen wird.
Du aber, lebst in den Herzen der Menschen weiter, die du so bereichert hast.

Danke, für deine Freundschaft.
Ich vermisse dich...

Philip Goldmann, 08.08.2016
Du fehlst sehr, doch bist du DA !!!

Astrid Berberich, 03.08.2016
Ohne dass ich Frau Goldmann-Posch persönlich kannte, ist sie mir seit meiner Krebsdiagnose und der damaligen Lektüre ihres Buches "Der Knoten über meinem Herzen" eine wichtige innere Begleiterin geworden. Das wird sie bleiben. Dass sie gestorben ist, berührt mich tief und macht mich sehr traurig.

Irmtraud Holk, 02.08.2016
U. Goldmann-Poschs "Überlebensbuch Brustkrebs" gab mir Halt und Unterstützung in schwerster Zeit. Ich weiß gar nicht, was ich ohne diese grandiosen Informationen vor knapp 3 Jahren gemacht hätte... U.G.P. war eine Kämpferin für Brustkrebsfrauen und schaffte es gemeinsam mit Frau R. Martin (Mitautorin), verständlich und kompetent mich damals als völlig "Unbedarfte" die Krankheit in ihrer Vielschichtigkeit besser verstehen zu lernen und zu einer "aktiven" Patientin werden zu lassen. Danke, Frau Goldmann-Posch! Ihr für mich wertvolles Buch steht in meinem Bücherschrank und wird mich in den Fragen der Nachsorge weiter begleiten... so sind und bleiben Sie weiter präsent, bei aller Trauer ein tröstlicher Gedanke...

Alice Schwarz, 01.08.2016
Sie hat den Betroffenen in ihren schwierigsten Zeiten Hoffnung, Zuversicht und Aufklärung geschenkt, was außerordentlich besonders war und ist. Sie hat große Spuren hinterlassen. Wir sind ihr alle zu großem Dank verpflichtet. Sie fehlt uns. Bleibt nur zu hoffen, daß sie es jetzt besser hat als hier auf Erden.

Heidi Czisch, 30.07.2016
Liebe Uschi, heute erst erfahre ich, dass Du nicht mehr unter uns lebst. Ich danke Dir so sehr für Deine Hilfe, als Du mich an die Hand nahmst, als ich selbst nicht mehr gehen konnte und mich geführt und begleitet hast, als es mir so schlecht ging. Du hast mir geholfen, das Leben wieder zu finden. Der Unbegreifbare wird Dich und Deine Güte erkennen.

Brigitte Hoffend, 14. Juli 2016
Der Himmel hat einen Schutzengel mehr.....Ich danke Dir für Deine Hilfe, die Du mir vor 9 Jahren gegeben hast. Ich bin tief erschüttert, dass der Krebs Dich doch noch besiegte......

Petra Bachmeier, 04. Juli 2016
Frau Goldmann-Posch hat Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Mit ihren Büchern hat sie mir durch schwere Zeiten geholfen und mir viel Wissen zum Überleben vermittelt. Sie hat mir den ersten Anstoß gegeben auf meinem Weg weg vom Leitlinien-Opfer hin zur fordernden, mündigen Patientin. Ich habe ihr nicht weniger als mein Leben zu verdanken. Danke. Ich werde Sie nie vergessen. 

Christa Glaser, 03. Juli 2016
Mit tiefer Betroffenheit und großer Trauer habe ich heute vom Tod von Ursula Goldmann-Posch erfahren.
Als ich 2000 meine Brustkrebs-Diagnose hatte, war mir ihr Buch " Der Knoten über meinem Herzen" eine aussserordentlich große Hilfe
und hat mich sofort überzeugt Mitglied bei Mamazone zu werden.
Ihr Buch und ihr schier unendliches Engagement für immer weitere Verbesserungen in der Brustkrebs-Behandlung haben auch mir Mut gemacht zu kämpfen, mich weiter zu informieren und eine selbstbestimmte Patientin zu werden.
Ihr Tod ist ein großer Verlust, aber sie wird unvergessen bleiben.
Meine Anteilnahme gilt ihrer Familie und allen die sie vermissen.

Petra Melchers , 22. Juni 2016
Als ich selber an Brustkrebs erkrankte und tief von meinem gemütlichen Teppich gestürzt war, bekam ich ein Buch geschent: "Der Knoten über meinem Herzen" von Ursula Goldmann-Posch. Dieses Buch hat mir Mut gemacht und so etwas wie "Ordnung" in meine Gefühle, meine Gedanken gebracht, so dass ichentschließen konnte, Mitglied bei Mamazone zu werden. Danke für die immensen Bemühungen um Aufklärung der Patientinnen und der Ärzte, die zu einer ZUSAMMENarbeit führen können. Danke für wunderbare Tage in Augsburg, bei der "Diplompatientin", danke für unermüdliche Wissbegierde und die Weitergabe des Wissens. Ursula Goldmann-Posch wird für mich immer mit all diesem Erreichten verbunden sein. Möge sie ihren Frieden gefunden haben. 

Jutta Dirichs, 22. Juni 2016
Eine großartige Frau mit bemerkenswerter Energie hat uns nun verlassen. Sie hat Unglaubliches geleistet und viele Frauen aus ihrer "Opferrolle" geholt. Wir werden Ursula Goldmann-Posch nie vergessen.

Christiane Deßloch, 18. Juni 2016
Die Todesnachricht von Frau U.Goldmann-Posch hat mich sehr traurig gemacht. Sie hat für viele betroffene Frauen und gegen ihre eigene Krankheit bewunderswert gekämpft. Meine Anteilnahme gilt ihrem
Mann und ihrem Sohn.

Marion Gruß, 18. Juni 2016
Der Name Goldmann-Posch hat sich bei mir sofort verankert.Wie ich meine Diagnose bekam, wusste ich dank des Engagement von Fr.Goldmann-Posch wie ich aktiv damit umzugehen habe.Es macht mich sehr traurig, dass so ein wunderbarer Mensch nicht mehr unter uns ist.

Traudl Moldan, 15. Juni 2016

Zum Tode von Frau Goldmann-Posch spreche ich der Familie und Mamazone mein herzliches Beileid aus.
Ich habe Frau Goldmann-Posch sehr geschätzt. Sie hat mir persönlich und so vielen Frauen Kraft und Zuversicht gegeben. Danke für den großartigen Einsatz.
Ich werde sie nie vergessen.

Kaiser Gabriele, 14. Juni 2016
Die Nachricht vom Tod von Ursula Goldmann-Posch hat mich sehr traurig gestimmt. Obwohl ich sie nicht persönlich gekannt habe, war sie für mich eine tolle Frau, die ich sehr bewundert habe für ihren unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen den Brustkrebs. Sie war und ist für mich eine "Mut-mach-Frau", die dazu beigetragen hat, daß auch ich nicht aufgegeben habe. Durch ihre Wirken und ihr Buch "der Knoten über meinem Herzen" hat sie mir auch ein gutes Stück Angst genommen vor dem Krebs und allem was dazu gehört. Ich werde sie nie vergessen. Meine Gedanken begleiten ihre Familie und alle die ihr nahe standen in ihrer Trauer um einen großartigen Menschen.

Dr. Gabriele Götz-Keil, 13. Juni 2016
Frau Goldmann-Posch hat ihren großen Seelenauftrag erfüllt, Frauen nach Brustkrebs durch Information und Wissen berechtigte Hoffnung, Halt und Zuversicht zu geben. Mit ihrem Buch "Der Knoten über meinem Herzen" gab sie auch mir als Onkologin persönliche Anregungen zum Umgang mit meiner eigenen Brustkrebserkrankung. Vergelt`s Gott

Rita Würstlein, 12. Juni 2016

Eine Hand hat losgelassen, die Freude, die Mühsal, das Glück und das Leid. Der Weg des Hand-in-Hand-Gehens ist zu Ende. Ruhe in Frieden, liebe "Uschi" und Dank für Deine Kraft, die Du viele Jahre an uns verschenkt hast. Wir liebten Dich dafür.

Elvira Bierdel-Willkommen, 12. Juni 2016
Ursula Goldmann-Posch bleibt für mich untrennbar mit mamazone e.V. und dem Projekt "Diplompatientin" verbunden, die mich nach meiner Diagnose 2009 wissend und stark gemacht haben auf dem Weg zur bestmöglichen Therapie und wieder Gesunden.
Ich bin Frau Goldmann-Posch unendlich dankbar für ihr Engagement und das, was sie für uns Betroffene erkämpft und erreicht hat - und sehr betroffen und traurig, dass sie selbst keine Heilung mehr erfahren durfte. Ihrer Familie gilt mein tiefstes Mitgefühl.

Kerstin Hartl, 12. Juni 2016

Danke für Alles!
Mamazone hat mir durch die guten Informationen und die Unterstützung, auch untereinander in der Gruppe, den Rücken gestärkt.
Dadurch wurde mir der Umgang mit meiner Erkrankung und der Weg durch alle Therapien, bis heute um Vieles erleichtert.
Mein herzliches Beileid für alle Hinterbliebenen.

Sabine Zametzky, 12. Juni 2016
Mit großer Bestürzung und Trauer, habe ich vom Tod Ursula Goldmann-Posch erfahren.
Als ich 2003 an Brustkrebs erkrankte war Sie mir Ihrem Buch "Der Knoten in meiner Brust" meine "Mutmacherin".
Danke dafür!

BRCA-Netzwerk e.V. - Hilfe bei fam. Brust- und Eierstockkrebs, 10. Juni 2016
Zu dem Tod von Uschi Goldmann-Posch sprechen wir ihren Angehörigen und Mamazone unser ausdrückliches Beileid aus. Uschi Goldmann-Posch war eine eindrucksvolle Frau und hat Großartiges geleistet. Sie war vorbildlich darin, über die klassische Selbsthilfe hinaus mit allen ihr verfügbaren Kräften für den Fortschritt in der Forschung und Behandlung von Brustkrebs zu kämpfen. Dafür danken wir ihr von ganzem Herzen. Wir werden sie nie vergessen.

Marion Engelhardt, 9. Juni 2016

Als ich 2007 als junge Mutter an Brustkrebs erkrankte hat mir das Buch von Frau Goldmann-Posch viele meiner Fragen beantwortet, ich konnte bei vielen Gespräche mit den Ärzten bessere Argumente finden. Auch die Kongresse in Augsburg haben mir Mut gemacht dieser Krankheit die Stirn zu bieten.
Meine Familie und ich sind Frau Goldmann-Posch sehr dankbar für den Einsatz für uns und für alle Brustkrebspatientinnen.

Renate Schoenmakers, 8. Juni 2016
Liebe Uschi, du hast so sehr gekämpft, aber der Krebs war stärker. Nun hat dein Leiden ein Ende und du kannst dich ausruhen. Ich verneige mich mit tiefem Respekt vor dir. Du hast Großartiges geleistet. Wir werden mamazone so gut es geht, weiterführen. Der Familie und den Angehörigen drücke ich mein tiefes Beileid aus und wünsche ihr viel Kraft für die kommende Zeit.

Cornelia Stüwe, 8. Juni 2016
Für die Trauer in meinem Herzen höre ich das Lied "AMOI SEG' MA UNS WIEDER" und dann richte ich mich auf und blicke in die Zukunft für und mit mamazone als mamazone. Liebe Ursula, kleine Bärin, ich Danke Ihnen von ganzem Herzen für die Hoffnung, die Sie mir als Frau mit Brustkrebs gaben, die Informationen und Unterstützung durch mamazone. Herzlichen Dank für Ihren Einsatz, Ihr Engagement, Ihren Kampf mit und für uns Frauen mit Brustkrebs. Ich verspreche, mich ebenfalls einzusetzen, für die Erreichung Ihrer und unserer Ziele. RIP

Sieglinde Schärtl -mamazone Oberpfalz-, 8. Juni 2016
Ich bin dankbar, dass ich Uschi kennenlernen durfte und ein Stück des Weges mitgehen, aber auch entsetzt und zweifelnd:
"Manchmal ist gar nichts gut und schön.
Da packt mich Verzweiflung und Angst.
Da fühle ich mich allein und ausgeschlossen.
Da geschehen Dinge in meiner Umgebung,
die mich betroffen und tief traurig machen,
da werde ich vor Schmerz sprachlos und stumm.
Da sehe ich nicht, wie es weitergehen soll.
Ich sehe nicht das Licht, das auch in dieser Lage mich umhüllt.
Und trotzdem lasse ich die Worte nicht los,
die mich dieses Dunkel aushalten lassen.
An solchen Tagen ist die Klage meine Beziehung zu Gott,
der Urheberin allen Lebens.
Dann gibt es keinen Jubelruf, keinen Dank, dafür Klage:

Gott, nicht in der Höhe, sondern ganz unten;
Heute kann ich dir nicht danken, nichts gut finden.
Heute möchte ich dir sagen,… "

Auch solche Gefühle sind gut und berechtigt
und dürfen zum Ausdruck kommen.

Eva M. Reichart Physio-Deutschland LV Bayern e.V., 8. Juni 2016
Von ganzem Herzen Dank einer starken Frau, die sich mit jeglicher Energie für und mit betroffenen Frauen eingesetzt hat und ihren Kampf gegen den Krebs bis zum Schluss durchgezogen. Danke für dieses Engagement- Danke für die Begleitung Dank von vielen, vielen Menschen für die Schaffung einer Anlaufstelle für Betroffene. Wir alle werden sie nie vergessen! Viel Kraft und Stärke für die Familie, Angehörigen, Freunde und Mitarbeiter!

E. F.-L., 8. Juni 2016
Ich verneige mich vor Uschi Goldmann-Poschs außerordentlichem Engagement, das uns allen zugute gekommen ist. Der Diplompatientinen-Kongress in Augsburg ohne unser großes Vorbild ist kaum vorstellbar. R.I.P.

Susanne Lohrmann, 8. Juni 2016
Mein herzliches Beileid. Sie war eine so tolle Person.

Bosse Martina, 8. Juni 2016
Ich bin zutiefst bestürzt über den Tod von Frau Ursula Goldmark Posch. 2011 bekam auch ich die Diagnose Brustkrebs und habe seitdem alle Bücher von ihr gelesen und ihre Interviews verfolgt. Ohne sie wäre ich ohne Hoffnung.Ich trauere sehr um sie und kann es nicht fassen.

Andrea Bodor, 8. Juni 2016
Danke Ursula! Du hast uns allen so viel gegeben, für uns gekämpft und tolles erreicht. Du hast deinen Krebs getötet, leider hat er dich mit genommen, doch deine Werke, dein Lächeln und die Erinnerung an dich und deine Stärke werden ewig leben! Mein tiefes Mitgefühl und Beileid für deine Verbundenen.

Pia Hetzel, München, 8. Juni 2016
"Alles was Schön und Gut war bleibt auch Gut und Schön, auch wenn wir sterben. Unsere Liebe bleibt unsere Liebe"
(Maxim Gorki)

Wir werden die Arbeit weiterführen, die eine große Mamazone aufgebaut hat!
In Gedanken an alle die Sie in tiefer Trauer vermissen.

Heidi Lents, 8. Juni 2016
Danke Frau Goldmann-Posch. Mamazone hat mir sehr viel Kraft geschenkt in der Zeit meiner Therapie.

Barbara Stäcker, Nana-Recover your smile e. V., 08. Juni 2016
Ich ziehe den Hut vor einer unglaublich starken Frau, die sich mit Mut, Herzblut und großem Engagement für ihre Ziele und Visionen eingesetzt hat. Es bleibt in diesem Lebenswerk unendlich viel von ihr, wofür so viele betroffene Frauen dankbar sind. Unsere Gedanken sind jetzt bei ihrer Familie und ihren Freunden, sowie allen Weggefährten, die sie jetzt schmerzlich vermissen.

Andrea Mahnken, 08. Juni 2016
Danke, Uschi!

Angelika Georgi, 08. Juni 2016

Liebe Uschi,
du hast deine ganze Kraft alles Frauen gewidmet, die an Brustkrebs erkrankt waren, du hast ihnen Mut und Lebensmut lidergebenen.
Deiner Familie viel Kraft für die kommende Zeit, die Erinnerung an dich möge immer bleiben.

Ingrid Strohmayr, 7. Juni 2016
Eine wunderbare Frau ist von uns gegangen. Sie kämpfte unermüdlich gegen den Krebs und motivierte Frauen dem Kampf gegen diese heimtückische Krankheit aufzunehmen. Danke! Wir werden sie nie vergessen. R..I.P. Ursula. Danke für die wunderbaren Gespräche! 

Ines Moegling, 7. Juni 2016
Eine große Kämpferin ist gegangen, ein großes Vorbild hat die Bühne verlassen. Denken wir stets an die vielen schönen, lustigen, lehrreichen, warmherzige Momente mit Ursula Goldmann-Posch. Finde sie ihren Frieden im Himmel und ihre Familie den ihren auf Erden. R.I.P.

Petra Skoda, 7. Juni 2016
Die Gründerin von mamazone e.V. hat vielen Patientinnen Wissen vermittelt und ihnen damit den Rücken in einer existentiellen Situation gestärkt. Noch viel bedeutender ist aber, dass Ursula Goldmann-Posch durch ihre Arbeit den Blick der Ärzteschaft auf die Betroffenen und den Umgang mit Patientinnen verändert hat. Dafür bin ich ihr unendlich dankbar. Requiescat in pace.

Bärbel Däuber, 7. Juni 2016
Ich habe so sehr gehofft, dass du es schaffst, aber diese heimtückische Krankheit war leider stärker. Du wirst überall fehlen. Danke für alles was du für uns Betroffene getan hast!!!

Gertrud Rust, 07. Juni 2016
Liebe Uschi, Du warst für mich immer unbesiegbar. Meine behandelnde Ärztin drückte mir vor vielen Jahren bei meiner eigenen Brustkrebsdiagnose Dein Buch "Der Knoten über meinem Herzen" in die Hände. Zunächst bin ich davor zurück geschreckt, als ich es dann doch zu lesen wagte, bin ich auf eine kraftvolle und mutige Frau gestoßen, die mir ganz neue Horizonte im Umgang mit meiner Erkrankung aufzeigte. Dafür danke ich Dir, deshalb wirst Du immer ein Vorbild für mich bleiben, und aus diesem Grund werde ich die gemeinsame Zeit nie vergessen.
Ruh`Dich nun aus, Du hast Übermenschliches geleistet.
Deine Gertrud 

Dagmar Herzog, 07. Juni 2016
Für mich eine besondere, kämpferische, mutige & lebensfrohe Frau , die anderen Kraft nicht nur geschenkt, sondern vorgelebt hat. Ruhe in Frieden und lebe in unseren Herzen weiter.

Brigitte Harvey, 07. Juni 2016
Danke Uschi - Du und mamazone waren eine große Hilfe für mich während meiner Erkrankung. R.I.P.

Regina Brejora, 07. Juni 2016
Ich möchte mich ganz herzlich für das Engagement von Frau Goldmann-Posch bedanken! Leider habe ich sie nie persönlich kennengelernt... Ihre Informationen & das Buch haben mir sehr geholfen meiner Mutter im Kampf gegen den Brustkrebs erfolgreich zur Seite zu stehen. Ich wünsche den Angehörigen & der Mamazone für diese schwere Zeit ganz viel Kraft. Danke für alles!

Ursula Westermann, 07. Juni 2016
zum tode eines freundes

das beste
was wir tun können
wir können uns in Erinnerung rufen
was wir an ihr hatten
ihre Hoffnung und Kraft
ihre Güte und Liebe
ihre Freude und Sehnsucht
ihren Kampfgeist

das beste
was wir tun können
wir können fortsetzen
was sie angestrebt hat
aufnehmen, was sie uns hinterlassen
weitergeben, was wir an ihr hatten
kämpfen für das was ihr kostbar war

das beste
was wir tun können
wir können hoffen
für sie und für uns
das nichts vergeblich war
weder ihr Tun noch ihr Hoffen

Liebe Uschi; und am Ende des Regenbogens werden wir uns wiedersehen.

Vera Scholl, 07. Juni 2016
Ich danke einer großen Frau. Es ist unfassbar und traurig. Sie fehlt.

 

Manuela Grandt, 07. Juni 2016
Liebe Uschi,
es stimmt, was Albert Schweitzer einmal sagte:
"Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir weggehen."

Und da bin ich mir ganz sicher, dass Du ganz viele Spuren hinterlassen hast.
Nicht nur bei deiner Familie, denen ich mein herzliches Beileid ausspreche und viel Kraft für die nächste Zeit wünsche, sondern auch bei einem ganzen Kreis anderer Menschen sind viele Spuren angekommen und bleiben. Fast selbstlos warst Du für uns, an Brustkrebs erkrankte Frauen, immer da und ansprechbar. Du hast etwas bewegt! Und dafür möchte ich Dir DANKE sagen. Ich werde dich vermissen, bin mir aber sicher, dass auch für Dich gilt: „niemals geht man so ganz“. Einen lieben Gruß Manuela Grandt

Tanja Schneidewind, 07. Juni 2016
<3

Europa Donna Luxembourg, 07. Juni 2016
Vielen Dank für die riesig geleistete Arbeit. Der Familie und Freunde von Ursula, möchten wir unser herzliches Beileid mitteilen. Wir werden Sie vermissen.

Monika Raschkowski, 07. Juni 2016
Viel zu früh musste Sie sterben.
Aber das was sie für uns Brustkrebsfrauen und Männer aufgebaut hat, Mamazone, wird immer ihr Werk bleiben und uns erinnern.

Julia Baumann, 07. Juni 2016
Ich bewundere Frau Goldmann-Posch unendlich dafür, was sie in den letzten Jahren für und mit mamazone geleistet hat. Mit ihr geht eine große, beeindruckende Frau, deren Kraft aund Kreativität einzigartig waren. Sie wird mir immer in Erinnerung bleiben!

Dr. Birgit Faul-Mutschler, 07. Juni 2016

Durch das Lesen des Buches von Frau Goldmann-Posch habe ich mich an einen Kommilitonen aus meiner Studienzeit, Herrn Professor Dr. Ingo Diel erinnert und mit ihm Kontakt aufgenommen. Ich bin mir sicher, dass ich ohne ihn und seine Behandlung nicht mehr leben würde. Danke, unbekannterweise, an Frau Goldmann-Posch!