PONS-Stiftung

Die PONS-Stiftung will, dass die 360.000 Frauen mit Brustkrebs in der Nachsorge eine Rückfall-Früherkennung bekommen, die auf neuen wissenschaftlichen Daten und auf modernen diagnostischen, chirurgischen und therapeutischen Verfahren beruht.

PONS – die Patienten Orientierte Nachsorge Studie – schlägt eine Brücke der Hoffnung hin zu mehr Lebensqualität in der Nachsorge und möglicherweise auch Überlebensqualität von Frauen mit Brustkrebs.

Mehr zur PONS-Stiftung unter www.pons-stiftung.org.

Nähere Informationen erhalten Sie in diesem PONS-Info-Flyer (211KB).

Spenden

Spendenkonto der PONS-Stiftung:

Konto-Nr. 264860
BLZ  720 500 00
Stadtsparkasse Augsburg

Ziele der PONS-Stiftung

Im Einzelnen will die PONS-Stiftung:

  • Durch Aufklärung und Beratung von betroffenen Frauen sowie durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit darauf hinwirken, mehr Bewusstsein für die Notwendigkeit  einer neuen Nachsorge-Leitlinie zu schaffen.
  • Ein Netzwerk von Ärzten und Wissenschaftlern knüpfen, die dasselbe Ziel verfolgen. Dahinter steckt der Anspruch, die wissenschaftliche Evidenz interdisziplinär zu vernetzen und zu verbessern.
  • Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft sowie private Donatoren, öffentliche Institutionen und Rehabilitations-Einrichtungen als Spender für die Nachsorge-Studie gewinnen, damit die veraltete Datenlage zur Nachsorge von Frauen mit Brustkrebs auf der Grundlage moderner Erkenntnisse aktualisiert werden kann.
  • In Kooperation mit der Patientinnen-Initiative „mamazone- Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.“ dazu beitragen, dass immer mehr Frauen mit Brustkrebs in Deutschland besser und länger überleben können.

Mehr zur PONS-Stiftung unter www.pons-stiftung.org

Seitenanfang