Busenfreund Preisträger

Busenfreund 2017 - Dr. Ralph Wirtz

2017 ging der „Busenfreund Award“, mamazones Auszeichnung für einen Wissenschaftler, der patientenzentriert denkt, forscht und handelt an Dr. Ralph Wirtz.

Der Biologe hat sich schon in seiner Diplomarbeit mit der Interaktion von Hormonen und dem Zellstoffwechsel beschäftigt sowie der Bedeutung von Hormonwirkungen bei der Entwicklung von Tumorzellen auf Basis der Warburg Hypothese.
Anschließend war er 5 Jahre bei Prof. Birchmeier am Max-Dellbrück-Zentrum in Berlin-Buch, wo er sich der Entwicklungsbiologie gewidmet, Signaltransduktionswege bei aggressiven kindlichen Tumoren erforscht und darüber auch seine Dissertation verfasst hat.
Durch Stationen bei Bayer HealthCare im Bereich der diagnostischen Krebsforschung in Begleitung klinischer Studien – hier ging es um die DNA und RNA Analyse von Tumorgeweben und vor allem die Möglichkeiten, diese Techniken der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung und damit an die Patienten zu bringen – und bei Siemens Healthcare Diagnostics, wo er den Bereich der translationalen Forschung geleitet hat, kam Ralph Wirtz den Patienten Stück für Stück näher. 
Seit 2010 leitet Ralph Wirtz die Abteilung für Molekularpathologie am Sankt Elisabeth Krankenhaus in Köln Hohenlind. Dort hat er eine molekularpathologische Abteilung für die Routinediagnostik von Brusttumoren und Darmtumoren auf mRNA Basis aufgebaut.
Daneben hat unser Preisträger die STRATIFYER Molecular Pathology GmbH gegründet, deren Motto die stratifizierende Diagnostik als erster Schritt zu einer personalisierten Therapie ist.
Der rote Faden, der sich durch Ralph Wirtz intensive Forschungstätigkeit zieht, ist die Erforschung neuer diagnostischer Möglichkeiten der Tumorklassifikation – und das Einbringen dieser Möglichkeiten in die Praxis, in den Routineeinsatz.
Mit dem Busenfreund 2017 drücken wir unseren Dank und unsere Anerkennung für sein enormes Engagement zum Wohle der Patienten aus. 
Und der Preis zeigt: Die Saat seiner Forschung geht genau auf, wo sie am meisten Frucht bringen soll – bei den Frauen, die es angeht und die es betrifft.

Busenfreundin 2016 - Dr. Claudia Friesen

„mamazone gratuliert Dr. Claudia Friesen zu ihren Forschungsergebnissen, zu ihrem Engagement und ihrer Ausdauer und verleiht ihr in Anerkennung ihrer Arbeit den Busenfreundin-Award 2016! Unser Preis soll unseren Dank symbolisieren und gleichzeitig für die Zukunft Rückenwind geben und den Wunsch der ‚mamazonen’ signalisieren, mit hoher Geschwindigkeit weiter zu forschen“, sagte Dr. Petra Stieber, Vorstandsmitglied von mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V., in ihrer Laudatio.

Dr. Claudia Friesen, Diplomchemikerin und Leiterin des molekularbiologischen Forschungslabors am Institut für Rechtsmedizin und Zentrum für Biomedizinische Forschung mit Schwerpunkt Onkologie des Universitätsklinikums Ulm, arbeitet seit Jahren intensiv an der Entdeckung tumorhemmender Medikamente und forscht vor allem zur Wirkung von D,L-Methadon auf Tumorzellen.

Busenfreundin 2015 - Ursula Goldmann-Posch

„Ursula Goldmann-Posch hat sich mit einem Engagement, das kaum in Worte zu fassen ist, seit der Gründung des Vereins im Jahr 1999 für die Ziele von mamazone eingesetzt. Mit ihrer unermüdlichen Arbeit hat sie unzähligen Frauen wieder Mut und Zuversicht gegeben. Wer hätte diesen Preis mehr verdient als sie!“, so Laudatorin Dr. Petra Stieber.


Ursula Goldmann-Posch freute sich sehr über die Auszeichnung: „Ich bin keine Forscherin, aber ich verstehe mich als „Überlebenswissenschaftlerin“, deren Arbeit immer das Wohl der betroffenen Frauen zum Ziel hatte.“ 
Das „Projekt Diplompatientin®“ ist nur eines von vielen Projekte und Kampagnen, die Ursula Goldmann-Posch in den vergangenen 16 Jahren ins Leben gerufen hat.

Busenfreund 2014 – Prof. Claudio Zamagni

In einer - erstmals on- und offline durchgefürten - Abstimmung entschieden sich die Mitglieder von mamazone 2014 für den Leiter des Instituts für medizinische Onkologie “Addari” des St. Orsola-Malpighi Klinikums der Universität Bologna Prof. Claudio Zamagni.

Sein besonderes Verdienst: Er hat die dringend notwendige, große randomisierte Nachsorgestudie auf die Beine gestellt, deren Erkenntnisse die Nachsorgeleitlinien verbessern sollen. Denn diese beruhen noch immer auf Studienergebnissen, die fast 30 Jahre alt sind. Höchste Zeit also, neue Möglichkeiten für eine gezieltere und bessere Diagnostik und Therapie für Patientinnen mit Brustkrebs in der Nachsorge zu nutzen und in die Behandlungsleitlinien einzuführen.

Bild: Alexander Kaya

Busenfreunde 2013 – PD Dr. med. Sherko Kümmel und Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos

2013 wählten die Mitglieder von mamazone PD Dr. med. Sherko Kümmel, Direktor der Klinik für Senologie / Brustzentrum Kliniken Essen-Mitte, und Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos, Direktor der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin der Kliniken Essen-Mitte, Stiftungsprofessor für Naturheilkunde an der Universität Duisburg-Essen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Naturheilkunde, zum "Busenfreund 2013".

Lesen Sie dazu die Laudatio von Ursula Goldmann-Posch.

Bild: Fred Schöllhorn

Busenfreund 2012 – Prof. Dr. med. Peter Schmid (Brighton/Sussex)

2012 wählten die Mitglieder von mamazone Professor Dr. med. Peter Schmid, Onkologe und Klinischer Direktor der Forschungseinheit  für Krebsmedizin an der Brighton und Sussex Medical School, England zum Busenfreund.

Lesen Sie dazu die Laudatio von Ursula Goldmann-Posch.

Ehren-Busenfreund 2011 - Webseite: www.washabich.de

„Der alte Arzt spricht lateinisch, der junge Arzt englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten“.

Den Ehren-Busenfreund 2011 verleiht mamazone e.V. den Machern der Webseite www.washabich.de. Seit Gründung dieses Internet-Portals am 15. Januar 2011 setzen Sie sich – gemeinsam mit ihrer Kollegin und Mitbegründerin Anja Kersten aus Dresden - erfolgreich für eine patientengerechte und transparente Gesundheitsinformation ein und fördern damit sachlich wie auch menschlich die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Stellvertretend für das Projektteam nahmen die beiden Projektleiter, Johannes Bittner und Ansgar Jonietz die Auszeichnung entgegen.

Lesen Sie die Laudatio von Ursula Goldmann-Posch.

Busenfreund 2011 - Prof. Dr. med. Klaus Pantel

2011 wählten die Mitglieder von mamazone Prof. Dr. med. Klaus Pantel, den "Krebszellenfischer" und Tumorbiologen vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, zum Busenfreund.

Pantel forscht seit über 20 Jahren im Bereich der „schlafenden Tumorzellen“ die viele Jahre unbemerkt im Körper der Brustkrebspatientin verharren ehe sie erneut aktiv werden. Die Forschungsarbeiten von Klaus Pantel haben das alte Verständnis der Bildung von Metastasen stark verändert und dürften für die Zukunft von großer praktischer Bedeutung sein.

Lesen Sie dazu die Laudatio von Ursula Goldmann-Posch.

Ehren-Busenfreund 2010 - Prof. Dr. Arthur Wischnik - Klinikum Augsburg

Den Ehren-Busenfreund verleiht mamazone e.V. zum 10jährigen Bestehen des Projekt Diplompatientin an das Klinikum Augsburg und seinen Direktor der Frauenklinik und "Unterstützer der ersten Stunde" Prof. Dr. med. Arthur Wischnik.

Lesen Sie die Laudatio von Elisabeth Glogger und die Entgegnung von Prof. Dr. Wischnik.

Busenfreund 2010 - Dr. Florian Schütz

Mit fast 40% der Stimmen wählten die Mitglieder von mamazone den Busenfreund 2010 PD Dr. Florian Schütz.

Dr. Schütz sagte nach der Bekanntgabe: "Eine Auszeichnung der Patientinnen ehrt mich als Arzt mehr als jeder Preis einer Fachgesellschaft, denn er kommt nicht nur durch wissenschaftliche rationale Erfolge sondern durch das Herz der Frauen zustande." 

Lesen Sie dazu das Grußwort des weltweit bekannten Krebsforschers und Busenfreundes 2001 Herrn Prof. Axel Ullrich.

Lesen Sie auch die Laudatio von Inge Bördlein-Wahl.

Busenfreundinnen 2009 - Prof. Tanja Fehm & PD Dr. Sabine Kasimir-Bauer

Der "Busenfreund 2009" wurde dieses Jahr an zwei Wissenschaftlerinnen verliehen:

Frau Prof. Tanja Fehm ist Gynäkologin mit dem Schwerpunkt onkologische Gynäkologie an der Universitäts-Frauenklinik in Tübingen.

Privatdozentin Dr. Sabine Kasimir-Bauer ist Biologin und glaubt, dass die Auffindung und Charakterisierung von Tumorzellen uns Aufschluss darüber gibt, aus welchem Stoff diejenigen  Zellen sind, die der Standardchemotherapie trotzen und wie sie vielleicht mit neuen Mitteln bekämpft werden können.

Gemeinsam sind die beiden Forscherinnen den zirkulierenden Tumorzellen auf den Fersen. Sie wollen sie dingfest machen, ihre Anzahl und Charaktereigenschaften bestimmen und ihre Bedeutung für unseren Krankheitsverlauf und unser Überleben erkennen.

Laudatio

Busenfreundin 2008 - Prof. Dr. med. Christiane Kuhl

Der "Busenfreund 2008" wurde an Prof. Dr. med. Christiane Kuhl vom Institut für Radiologie der Universität Bonn verliehen. Prof. Kuhl gehört zur Crème de la Crème der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit der Früherkennung von Brustkrebs beschäftigen. Darüber hinaus ist sie eine engagierte und für die Politik unbequeme Anwältin für die Gesundheitsrechte von Frauen – und zwar von an Brustkrebs erkrankten wie gesunden Frauen.

Laudatio

Busenfreund 2007 - Prof. Dr. med. Kurt Possinger

Der „Busenfreund 2007“ wurde an den Onkologen Prof. Dr. med. Kurt Possinger von der Charite Campus Mitte Berlin verliehen, dessen wissenschaftliches Interesse und wissenschaftliche Kompetenz seit fast vier Jahrzehnten darauf gerichtet ist, vom therapeutischen Gießkannenprinzip wegzukommen und jeder Patientin für ihren individuellen Brustkrebs ein angepasstes Behandlungskonzept angedeihen zu lassen.

Laudatio

Busenfreund 2006 - Prof. Dr. med. Michael Untch

Zum "Busenfreund 2006“ wurde Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt der Frauenklinik Helios-Klinikum, Berlin-Buch. Seinem großen Engagement ist es zu verdanken, dass Brustkrebspatientinnen mit HER2/neu positivem Tumor schon frühzeitig in den Genuss der Therapie mit dem Antikörper Trastuzumab (Herceptin®) gleich im Anschluss an die Erstbehandlung gekommen sind, obwohl die offizielle Zulassung des Antikörpers für den Einsatz in der Primärtherapie noch ausstand. Aufgrund der überzeugenden Studienergebnisse zum Einsatz auch in der adjuvanten Situation hat der ausgewiesene Experte bereits im Vorfeld der Herceptin-Zulassung mehr als 70 Gutachten für HER2/neu-positive Patientinnen verfasst, die ihren Anspruch auf die überlebenswichtige Therapie vor Gericht eingeklagt haben- in allen Fällen mit Erfolg, die gesetzlichen Kassen mussten die Kosten übernehmen. Damit hat er für die Betroffenen einen wichtigen „Überlebensbeitrag“ geleistet. 
Laudatio

Busenfreund 2005 - Prof. Dr. med. Richard Paul Baum

Prof. Dr. med. Richard Paul Baum, Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin / PET-Zentrum, Zentralklinik Bad Berka erhält den ”Busenfreund 2005” für seine Verdienste an der Erforschung und medizinischen Anwendung eines bildgebenden Verfahren, das enorme Möglichkeiten vor allem in der Krebsdiagnostik bietet. Mit der kombinierten Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und der Computertomografie (CT) gelingt es mit einer einzigen Untersuchung (PET/CT), kleinste Krebsherde im Körper aufzuspüren, ohne in diesen eindringen zu müssen.
Laudatio

Busenfreund 2004 - Prof. Dr. med. Siegfried Seeber

Prof. Dr. med. Siegfried Seeber, Direktor der Klinik für Tumorforschung in Essen, erhielt auf der 24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie den Wissenschaftspreis von mamazone an die Brustkrebsforschung - "Busenfreund 2004". Professor Seeber hat gemeinsam mit Frau Dr. Petra Stieber und mamazone das "Netzwerk Neue Nachsorge" initiiert.
Laudatio

Busenfreund 2003 - Prof. Dr. med. Ingo J. Diel

Prof. Dr. med. Ingo J. Diel, Gynäkologischer Onkologe am Centrum für Ganzheitliche Gynäkologie, Mannheim, erhielt den "Busenfreund 2003" für seine Pionierleistungen bei der Vorbeugung von Knochenmetastasen durch die Medikamentengruppe der Bisphosphonate.

Laudatio

Busenfreundin 2002 - Dr. med. Petra Stieber

Für ihre Verdienste um eine bessere Nachsorge bei Brustkrebspatientinnen in Deutschland hat Frau Dr. med. Petra Stieber, Tumormarkerforscherin am Klinikum Großhadern, München, die Auszeichnung "Busenfreundin 2002" erhalten.
Laudatio

Busenfreund 2001 - Prof. Dr. med. Axel Ullrich

Prof. Dr. med. Axel Ullrich erhält den ”Busenfreund 2001” für seine Verdienste an der Erforschung des HER2-Onkogens, das bei rund 30 Prozent der Mammakarzinome Fehlfunktionen im Dialog der Zellen programmiert.

Laudatio