Medizinische Informationen

Expertendiskussion zum Thema Nachsorge

In der Ausgabe der Fachzeitschrift „Breast Care“ (2013;8:457-460
(DOI:10.1159/000357586)) diskutieren internationale Experten und drei Patientinnen-Vertreterinnen, ob die Nachsorge von heute noch zeitgemäß ist.

Teilnehmer der Diskussion:

  • Prof. Nancy U. Lin, M.D., Harvard Medical School, Boston (USA)
  • Ursula Goldmann-Posch, mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e. V., Augsburg
  • Christiane Göschke, Europa Donna Austria, Wien
  • Renate Haidinger, Brustkrebs Deutschland e.V., Hohenbrunn
  • Prof. Dr. med. Ingo Diel, Schwerpunktpraxis für Gynäkologische Onkologie, Mannheim
  • Professor Michael Gnant, M.D., FACS Universität Wien
  • Prof. Dr. med. Wolfgang Janni, Frauenklinik Universitätsklinikum Ulm

Lesen Sie den ganzen Text als PDF oder im Browser unter www.karger.com.

Brustkrebs - Früherkennung

Gemeinsam mit der weltweit größten Fitnesskette für Frauen hat mamazone unter dem Titel: "Was Sie als Frau über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten" einen 16zeitigen Ratgeber herausgegeben.

PDF-Download: Ratgeber Früherkennung von Brustkrebs

Brustkrebs - die Krankheit mit den vielen Gesichtern

Unter dem Titel: „Brustkrebs – die Krankheit mit vielen Gesichtern“ behandelt das Heft das Thema „Brustkrebs“ von der Diagnose, über die verschiedenen Behandlungsmethoden (Operation, Strahlenbehandlung, Chemotherapie, antihormonelle Therapie) bis hin zur Nachsorge. Dazu gibt es am Schluss ein Verzeichnis mit wichtigen Kontaktadressen und Links, mit deren Hilfe sich Interessierte zu speziellen Fragestellungen weiter informieren können.

PDF-Download: Brustkrebs - die Krankheit mit den vielen Gesichtern

Die wichtigste Botschaft der Broschüre: Es gibt nicht die Brustkrebstherapie, sondern nur eine individuelle Behandlung von Brustkrebs. Damit erkrankte Frauen den für sie richtigen Weg gemeinsam mit ihren Ärzten finden, benötigen sie Wissen. Dieses will das neue Infoheft, für dessen Text mamazone-Gründerin Ursula Goldmann-Posch, die Autorin des "Überlebensbuch Brustkrebs" verantwortlich zeichnet, Frauen vermitteln, die von der Diagnose „Brustkrebs“ getroffen werden.

Worte schaffen Wirklichkeit!

Ein einfühlsames und patientenzentriertes Mini-Wörterbuch im Zusammenhang mit Krebstherapien und klinischen Studien wurde jetzt von mamazone und anderen Patientinnen-Initiativen herausgegeben.

Es richtet sich an Prüfärzte und Studienassistenten mit dem Ziel, ihnen weniger martialische und einfühlsame Alternativen im täglichen Sprachgebrauch mit ihren Patientinnen anzubieten.

PDF-Download: Mini-Wörterbuch

Weitere Medizinische Informationen

S 3 Leitlinie Brustkrebs der Deutschen Krebsgesellschaft.
   Die Leitlinie wird laufend aktualisiert.

Früherkennung von Brustkrebs
   Eine Entscheidungshilfe für Frauen

Patientenleitlinie „Brustkrebs“
   Die Ersterkrankung und DCIS

Patientenleitlinie „Brustrebs II“
   Die fortgeschrittene Erkrankung, Rezidiv und Metastasierung

„Adjuvante Behandlung mit Bisphosphonaten wann und für wen?“
   Inge Bördlein-Wahl im Gespräch mit Prof. Ingo J. Diel

Individualisiertes Vorgehen bei der Langzeitbetreuung
   der "unheilbaren" Patientinnen (Juni 2008)

EUSOMA-Richtlinien

Die Betroffenen wollen mehr Nachsorge - vor allem apparativ

Von der sorglosen zur sorgsamen Nachsorge

Leitlinie für Langzeitüberlebende (Forum 3 - 2008)

Welcher CYP2D6-Typ sind Sie?

AGO-Empfehlungen Mammakarzinom Diagnostik und Therapie – Update 2008

Mammografie-Screening

die "Rasterfahndung" nach dem Brustkrebs (22.07.2008)

Teil 1 - Was Sie als Frau wissen sollten
Teil 2 - Individualität und Wahlfreiheit bleiben auf der Strecke

Was sagen Frauen zur Screening-Möglichkeit?

Am 2. August 2008 hielt Vorstandsmitglied Annette Kruse-Keirath beim 7. Internationalen Symposium (14. Bayreuther Gespräch)
diesen Vortrag.

 

 

Seitenanfang