BrustkrebswissenRezidiv und Metastasierung

Das Rezidiv

Er ist wieder da. Der Brustkrebs, den man doch besiegt glaubte. Die Enttäuschung und auch der Schrecken über die erneute Brustkrebsdiagnose ist nur allzu verständlich. Aber es gibt trotz alledem auch eine gute Nachricht: Die sogenannten Staging-Untersuchungen, wie z. B. Ultraschall, Computerthomographe und Knochenszintigraphie haben ergeben, dass Ihr Brustkrebs nicht in die hauptsächlich gefährdeten Metastasierungsorte gestreut hat. Er ist auf die Brust (gegebenenfalls inklusive oder auch nur in den umliegenden Lymphknoten) begrenzt geblieben ist. Sie haben damit die gleichen Chancen auf Heilung Ihrer Erkrankung, wie Ersterkrankte ohne Metastasen! Wenn Ihre Ersterkrankung also schon lange zurückliegt, profitieren Sie vermutlich bereits von der mittlerweile noch präziseren Tumordiagnostik und eventuell sogar von neuen, zielgenaueren Therapien.

Wichtig!

Lassen Sie die genaue Tumorbiologie abklären! Vielleicht hat sich Ihr Tumor verändert und bietet damit andere Behandlungsoptionen als der erste Brustkrebs. Eventuell kann man mittlerweile auch weitere Merkmale Ihres Tumors diagnostizieren, die zusätzliche Therapieansätze  ermöglichen.

Lesen Sie hierzu gerne auch die Informationen des Krebsinformationsdienstes zum Thema Lokalrezidiv Brustkrebs: Behandlung bei einem örtlich begrenztem Rückfall (krebsinformationsdienst.de)